What the Prompt – Wie spreche ich mit KI?

Künstliche Intelligenz und Chatbots sind auf dem Vormarsch und werden in Zukunft eine immer größere Rolle in unserem Leben spielen. Doch wie interagieren wir am besten mit diesen digitalen Assistenten? Wir geben dir wertvolle Tipps, wie du die bestmöglichen Antworten von ChatGPT und Co. erhältst. Lass dich überraschen von den Möglichkeiten, die Künstliche Intelligenz bietet!

Inhalt

Künstliche Intelligenz und ChatGPT sind seit Monaten in allen Medien präsent. Gerade ChatGPT zeigt als Sprachmodell, was in den nächsten Jahren kommen wird und wie wir in der Zukunft mit solchen Modellen interagieren werden. Es liefert verblüffende Antworten und hat ein enormes Grundwissen.

Wie nutze ich eine KI?

Beim Sprechen mit einer KI gibt es Einiges, das man beachten sollte. Die relativ neue Fähigkeit des Prompt Engineering (die Kunst, mit jedem KI-Tool „sprechen“ zu können) wird immer wichtiger. Bei der Kommunikation mit der KI gibt es faktisch keine richtigen oder falschen Eingaben, doch die Qualität der Fragen bestimmt die Qualität der Antworten.

Gerade ChatGPT wird momentan sehr gehypt, da es über einen kostenlosen Account leicht zugänglich ist. Es gibt jedoch auch viele weitere spannende Alternativen und durch verschiedene Schnittstellen immer mehr Integration in diverse Tools. Momentan scheint jeder KI integrieren zu wollen – auch wenn das nicht immer direkt sinnvoll ist. KI ist einfach im Trend.

Je nach Kontext kannst du KI jedoch schon jetzt extrem gut nutzen. Genau darum soll es in diesem Artikel gehen. Über die Konsequenzen von KI und den ethischen Hintergrund haben wir hier auch schon mal berichtet.

Prompt-Design

Grundsätzliche Tipps

Beim Schreiben von Anfragen (Prompts) an ChatGPT gibt es einige grundlegende Dinge, die man beachten sollte, um die bestmöglichen Antworten zu erhalten:

  • Achte darauf, das Tokenslimit bei der Verarbeitung einzuhalten. ChatGPT arbeitet mit einer begrenzten Anzahl an Tokens, daher sollte man darauf achten, dass die Anfragen nicht zu lang sind und das Limit nicht überschreiten.
  • Verwende bei Bedarf englische Anfragen, da die Datenqualität in deutscher Sprache manchmal niedriger ist. ChatGPT ist ein englischsprachiges Modell und kann daher manche deutschen Begriffe nicht verstehen. Wenn man sich unsicher ist, ob ein Begriff verstanden wird, kann man die Anfrage immer auf Englisch formulieren.
  • Beachte, dass jeder Chat einen Verlauf hat und die KI das Wissen aus dieser Unterhaltung mit einbezieht. Es lohnt sich, den Chatverlauf im Blick zu behalten und eventuell frühere Antworten von ChatGPT zu berücksichtigen, um bessere Anfragen zu stellen.
  • Je klarer und konkreter die Anfrage, desto besser wird die Antwort sein. Es ist wichtig, die Anfrage so präzise wie möglich zu formulieren, damit ChatGPT genau versteht, was man damit sagen möchte und die bestmögliche Antwort liefern kann.
  • Die KI reagiert menschlich, aber Höflichkeit ist nicht notwendig. ChatGPT ist ein Computerprogramm und hat keine Gefühle. Es ist daher nicht notwendig, höflich oder unhöflich zu sein, sondern man sollte sich auf die Informationen konzentrieren.
Rollenspiele

In Rollenspielen wird die Fähigkeit von ChatGPT deutlich, sich in verschiedene Persönlichkeiten einzufühlen und entsprechend zu handeln. Ob als Journalist, IT-Entwickler, Marketer oder Lehrer – eine Künstliche Intelligenz kann sich in jede gewünschte Rolle begeben und entsprechend reagieren. Das kann dir enorm helfen, um deine beabsichtigten Antworten zu erhalten. Dabei folgen die Prompts einem bestimmten Aufbau, um möglichst präzise Antworten zu erhalten.

  1. Zunächst wird ChatGPT der Prompt gegeben, in welche Rolle die KI schlüpfen soll.
  2. Danach kommt eine Anweisung, welche Informationen bereitgestellt werden sollen.
  3. Es folgt die Erklärung, was die KI damit machen soll, inklusive grober Richtungsvorschläge bzw. Bezug zu einem bestehenden Kontext.
  4. Zum Ende des Promts kann die gewünschte Textlänge bzw. Hinweise zum Schreibstil angegeben werden.

Am Beispiel eines Social-Media Managers:

Beispiel: Marketing Experte 

				
					Agiere als Marketing Experte und beschreibe, welche Social-Media Plattform das beschriebene Unternehmen verwenden sollte. Charakterisiere die Zielgruppe und analysiere, welche der Plattformen dementsprechend verwendet werden soll (begrenze deine Analyse auf max. 300 Wörter).
				
			

Beispiel: Kreativdienstleister HR 

				
					Agiere als Kreativdienstleister und entwickle anhand der bisherigen Informationen 3 klassische und 3 kreative ungewöhnliche Ideen für Stellenanzeigen auf einer Social Media-Plattform. Beschreibe deine Ideen jeweils mit 1-2 Sätzen. Beziehe dich auf die oben vermerkte Beschreibung der Bewerber-Zielgruppen.
				
			
Die Relevanz von Kontext und Zusammenhängen

Tokens sind wichtig bei der Verwendung von KI-Modellen wie ChatGPT. Ein Token ist eine Einheit von Text, die von einer KI verarbeitet wird. Tokens haben also einen enormen Einfluss auf den Kontext. Wenn dein Chatverlauf zu lang wird und du das Tokenslimit überschreitest, verliert die KI somit den Bezug zum Anfang des Chats. Dementsprechend leidet die Qualität des Inhaltes bzw. der Antworten.

Präzise Anfragen und das Aufteilen von Texten in mehrere Anfragen kann helfen, das Tokenslimit einzuhalten.

Ein guter Weg, um Tokens zu sparen, ist es, einen Text in den Chat zu kopieren (um ChatGPT von den Informationen lernen zu lassen) und dann folgenden Satz dahinter einzufügen:

				
					Antworte mir einfach mit "LESEN", wenn du den Text gelesen hast.
				
			

So lernt ChatGPT von deinem Inhalt und kann später auf die Informationen zugreifen. Der Kontext ist ein enormer Schlüssel für qualitative Ergebnisse. Wenn du deinen Chat über diesen Weg mit Informationen fütterst, kann die KI davon lernen und sich nicht nur darauf beziehen, sondern beispielsweise auch Wortwahl und Textstil deiner Inhalte imitieren.

				
					Erstelle eine Kurzbeschreibung für den „KI-Workshop“ des VisionMagazins. Orientiere dich an der gelieferten Struktur der Volage für Workshop-Texte. Nutze die inhaltlichen Stichpunkte zum KI-Workshop. Erstelle anschließend einen einladenden Text für einen Social Media-Post des Workshops. Orientiere dich auch hier an der Vorlage für Workshop-Texte.
				
			

Experimentiere mit KI!

KI und Chatbots sind inzwischen aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken.

Doch trotz aller Fortschritte und Möglichkeiten gibt es auch ethische Fragen, die wir nicht ignorieren dürfen. Wie gehen wir mit Daten um? Wo ist der Einsatz von KI ethisch vertretbar? Wofür wollen wir KI wirklich nutzen? All diese Fragen müssen wir uns stellen und gemeinsam Antworten finden. Doch eines ist sicher: KI und Chatbots werden auch in Zukunft eine wichtige Rolle spielen und unser Leben maßgeblich beeinflussen.

Wir wünschen dir viel Spaß beim Spielen mit ChatGPT und Co. und hoffen, dass du einige nützliche Tipps für die zukünftigen Gespräche mit deinem digitalen Gegenüber mitnimmst!

Autor
Lebenskünstler mit Tiefsinn. Beziehungsmensch, Leidenschaftlich visuell und verliebt in Schönheit. Mit klarer Strategie und großartigem Design bringt er Marken nach vorne. Seine Vision: Dass Menschen und Marken ihre Strahlkraft entwickeln und die Welt ein wenig schöner wird.
Digital Sozial? Teilen erlaubt!
LinkedIn
WhatsApp
Email
mehr entdecken
Kreativität
Was macht Musik schön?

Musik erklingt um uns herum, dringt in unsere Ohren und gehört fast so zu unserem Alltag wie die Luft zum Atmen. Doch obwohl wir ihre ständige Anwesenheit gewohnt sind, lassen uns manche Musikstücke nicht unberührt. Sie rütteln auf, beruhigen, trösten, erfreuen, rühren uns zu Tränen. Doch was ist das Schöne dieser Melodien?

Business
Wertschätzung bringt Erfolg! Mitarbeiter führen und binden

Erfolg im Business hängt oft von einem guten Beziehungsmanagement ab. Besonders wichtig dabei ist eine wertschätzende Haltung in der Führung. Warum das so ist und wie du Wertschätzung in der Praxis als umsetzen kannst, erklärt Heike Eichholz aus der langjährigen Erfahrung ihrer Trainings.

VisionMagazin_Effizienz
Psychologie
Effizienz. Output und Input entkoppeln

Effizienz ist in fast allen Lebensbereichen ein wichtiger Faktor. Doch wie können wir das Beste aus unseren Ressourcen herausholen? In diesem Artikel werden vier abstrakte Meta-Prinzipien der Effizienz vorgestellt, die auf jede individuelle Situation angepasst werden können. Aber Effizienz allein reicht nicht aus – wir brauchen auch eine Vision, um unser Leben in die gewünschte Richtung zu lenken.

Philosophie
Antifragil – vom Wachstum der Krise

In der heutigen Welt sind wir ständig auf der Suche nach Stabilität. Was aber, wenn wir uns irren? Was, wenn Kontrolle das Gegenteil von dem bewirkt, was wir wollen? Dr. Patrick May beschreibt mit dem Begriff „Antifragil“ eine neue Sichtweise: Eine Welt, die von Unordnung profitiert und dadurch besser wird. Kann uns ein neues Denken helfen, die Herausforderungen unserer Zeit zu meistern?

Print #01 – Mehrwert Schönheit

Wir präsentieren unsere erste Print! Das Titelthema lautet „Mehrwert: Schönheit“. In diesem Magazin beleuchten wir den Wert der Schönheit im Business.

Sicher dir jetzt deine Ausgabe!

Bühne frei für deinen Artikel

Wir entwickeln, betreiben und vermarkten redaktionelle Medienangebote. Wenn du etwas zu erzählen hast, helfen wir dir gerne, deine Geschichte zu veröffentlichen. Schau dir jetzt unsere Medienkooperation inkl. redaktionellem Support an!

True Personal Better Branding​

Personal Branding geht von innen nach außen. Entfalte deine Persönlichkeit um deine Marke strahlen zu lassen. Ein praktisches Buch für alle, die sich mit dem Thema Personal Branding auseinandersetzen wollen.

Vision Newsletter?

Jap! Bei uns als WhatsApp-Kanal

Bleib auf dem neusten Stand mit dem Vision WhatsApp Kanal. Du bleibst anonym und bekommst frische Inspiration statt Spam!

Folge uns &
bleibe auf dem Laufenden!

Wir entwickeln, betreiben und vermarkten redaktionelle Medienangebote.

Schau dir jetzt unsere Medienkooperation inkl. redaktionellem Support an!

Bist du noch da?

Wir machen mal das Licht aus!

Hättest du das gedacht? Der größte Anteil des Stromverbrauchs in einem deutschen Haushalt wird von Computer, Fernseher und Co. verursacht. Laut BDEW sind es durchschnittlich rund 28 Prozent des gesamten Stromverbrauchs.

QUELLE: BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V.

 

VisionMagazin