Vision und Mission – Statements für eine starke Marke

Eine starke Vision und Mission sind wichtige Bausteine für eine erfolgreiche Unternehmensstrategie. Sie helfen Mitarbeitern, sich mit dem Unternehmen zu identifizieren und Kunden, sich mit der Marke zu verbinden. Doch wie formuliert man diese Statements und welche Rolle spielen sie bei der Markenentwicklung? Hier erfährst du mehr über die Bedeutung von Vision und Mission und wie du diese erfolgreich umsetzen kannst.

Inhalt

Sinn und Wesenskern des Unternehmens

Ein Unternehmen braucht heute mehr denn je Mitarbeiter, die sich mit dem Unternehmen identifizieren und Sinn in ihrer Arbeit finden. Fachkräfte wollen wissen, wofür ihr Unternehmen steht und welchen Zweck ihre Arbeit erfüllt. Sie wollen zu positiven Zielen beitragen und nicht nur Geld verdienen.

Eine starke Vision und Mission helfen, genau das zu ermöglichen. Eine gute Positionierung schafft eine emotionale Bindung an das Unternehmen, aus der eine Identifikation der Mitarbeitenden entstehen kann. Aber auch Kunden können durch eine klare Positionierung begeistert werden.

Vision und Mission orientieren sich dabei immer an einem Wesenskern des Unternehmens, der eine feste Konstante darstellt.

 

Marken entwickeln

Eine Marke kann nur erfolgreich sein, wenn die Unternehmenskommunikation und das Kundenerlebnis aufeinander abgestimmt sind. Ein zentraler Aspekt dabei sind Mission und Vision, die gerne mal verwechselt werden. Während das Vision-Statement das Leitziel des Unternehmens beschreibt, leitet sich aus der Mission die Mission ab. Beide Aussagen sollten daher im Zusammenhang betrachtet werden, um die Basis für eine erfolgreiche Strategie zu bilden. Diese Aussagen haben sowohl nach innen als auch nach außen eine hohe Bedeutung. Sie vereinen die Mitarbeiter unter einer gemeinsamen Flagge und verdeutlichen auch den Kunden die klare Richtung des Unternehmens.

Vision

Das Vision-Statement ist ein wichtiges Instrument, um ein angestrebtes Bild der Zukunft zu definieren und die langfristige Entwicklung des Unternehmens darzustellen. Es ist wichtig, dass der Anspruch herausfordernd, aber nicht unrealistisch und damit unglaubwürdig ist. Ein gutes Vision-Statement sollte möglichst kurz und prägnant vermitteln, was das Unternehmen erreichen will, warum es dieses Ziel verfolgt und für wen es wichtig ist.

Die Vision ist das große Bild für die Zukunft.

Bei der Formulierung einer Vision ist es wichtig, die Mitarbeiter des Unternehmens einzubeziehen. Sie sollten in den Prozess der Definition und Entwicklung des Vision-Statements einbezogen werden, um sicherzustellen, dass es von allen im Unternehmen getragen wird und nicht nur von der Führungsebene. Mit Workshops kann dies als Teamveranstaltung realisiert werden und damit gleichzeitig die Mitarbeiterbindung verbessern und ein Wir-Gefühl schaffen.

Mission

Das Mission-Statement ist ein wichtiger Bestandteil der Unternehmensstrategie, da es beschreibt, wie das Unternehmen seine Vision langfristig erreichen will. Dabei geht es nicht nur um die Art der Produkte oder Dienstleistungen, sondern auch um das Alleinstellungsmerkmal, das das Unternehmen von anderen unterscheidet. Um dies zu erreichen, sollte die Mission möglichst prägnant und verständlich formuliert sein.

Die Mission beschreibt den Weg zur Vision.

In einigen Fällen geben Unternehmen auch an, für wen sie arbeiten. So können Kunden, Geschäftspartner und Mitarbeiter besser verstehen, welche Ziele das Unternehmen verfolgt und welche Werte es vertritt.

Unterschiede

Ein Vision-Statement beschreibt die Intention (das Ziel), ein Mission-Statement die konkrete Umsetzung (das Wie). Beide Aussagen sind für ein Unternehmen von großer Bedeutung, da sie sowohl nach innen als auch nach außen gerichtet sind. Sie dienen als Orientierung und Motivation für Mitarbeiter und Partner. Gleichzeitig ist es wichtig, dass auch die Kunden die Ziele und Werte des Unternehmens teilen, um zu Fans zu werden.

Eine klare und starke Formulierung von Vision und Mission kann viele Probleme in der Unternehmensführung und im Management lösen. Wichtig ist aber auch, dass diese Aussagen in der Praxis konsequent gelebt werden. Nur so können sie ihre volle Wirkung entfalten und als Richtschnur für die tägliche Arbeit dienen. Unternehmen sollten sich daher die Zeit nehmen, ihre Vision und Mission zu entwickeln und sicherzustellen, dass sie erfolgreich umgesetzt werden können.

Mehr als nur Ziele

Vision und Mission eines Unternehmens sind mehr als eine Zusammenfassung seiner wichtigsten Ziele. Sie müssen miteinander im Einklang stehen, und oft leiten sich die Ziele erst aus Vision und Mission ab. Diese drei „Bausteine“ der Unternehmensführung werden gemeinsam entwickelt und aufeinander abgestimmt, um glaubwürdig zu sein. Während die Ziele eher sachlich sind, werden Vision und Mission emotional aufgeladen und über die Marke kommuniziert.

Glaubwürdig und realistisch

Eine gute Mission und Vision muss glaubwürdig sein, um erfolgreich zu sein. Wie bereits beschrieben, kann dies bedeuten, dass die Mitarbeitenden in die Formulierung einbezogen werden. Mission und Vision sollten aber auch kontinuierlich kommuniziert und von den Führungskräften vorgelebt werden. Nur dann entfalten sie die gewünschte Strahlkraft und Wirkung.

Beispiele

Hier einige Beispiele für gelungene Statements bekannter Marken. Es stellt sich natürlich die Frage – sind diese Statements gelungen, weil die Marke schon so groß ist, oder sind die Marken so erfolgreich, weil die Statements so klar sind? Vielleicht ist es beides?

Google hat direkt beide Statements in einem Satz kombiniert. Der direkte Übergang hat an dieser Stelle auch seinen Charme.

Mission: Die Informationen dieser Welt organisieren...
Vision: ...und allgemein zugänglich und nutzbar machen.

Die Vision von IKEA besticht durch ihre Schlichtheit. Die Mission ergänzt das wunderbar.

Vision: Den vielen Menschen einen besseren Alltag schaffen.

Mission: Wir wollen ein breites Sortiment formschöner und funktionsgerechter Einrichtungsgegenstände zu Preisen anbieten, die so günstig sind, dass möglichst viele Menschen sie sich leisten können.

Die Gründungsvision von Microsoft aus dem Jahr 1975 ist inzwischen legendär.

Vision: Ein Computer auf jedem Schreibtisch und in jedem Zuhause.

Nike hat natürlich ein sehr starkes Marketing entwickelt. Spannend ist hier der Ansatz, dem Kunden einen Heldenstatus zu geben. Wenn das im Markenkern verankert ist, werden Kunden zu Fans.

Vision: To bring inspiration and innovation to every athlete* in the world.
*If you have a body, you are an athlete.

Mission: Diese Mission treibt uns an, alles zu tun, um das menschliche Potenzial zu erweitern. Wir tun dies, indem wir bahnbrechende Sportinnovationen schaffen, unsere Produkte nachhaltiger herstellen, ein kreatives und vielfältiges globales Team aufbauen und einen positiven Einfluss auf die Gemeinschaften ausüben, in denen wir leben und arbeiten.

Inspiriert?

Natürlich entstehen starke Marken nicht über Nacht. Aber mit der Vision wird ein Fixpunkt für die Zukunft gesetzt, der eine enorme Anziehungskraft erzeugen kann! Wenn sie gut formuliert und umgesetzt wird, kann sie langfristig große Marken schaffen.

Inspiriert? Nehmen Sie Kontakt auf. Lass uns gemeinsam Klarheit für die Zukunft Deiner Marke schaffen. Mit einer Starken Vision in Wort und Bild.

Autor
Lebenskünstler mit Tiefsinn. Beziehungsmensch, Leidenschaftlich visuell und verliebt in Schönheit. Mit klarer Strategie und großartigem Design bringt er Marken nach vorne. Seine Vision: Dass Menschen und Marken ihre Strahlkraft entwickeln und die Welt ein wenig schöner wird.
Digital Sozial? Teilen erlaubt!
LinkedIn
WhatsApp
Email
mehr entdecken
Marketing
Afri Cola lässt KI das Marketing machen

Afri-Cola setzt auf Künstliche Intelligenz für ihr Marketing und lässt für sechs Wochen ChatGPT, Dall-E, Midjourney und Co. die Grafiken und Texte für ihre Werbung entwickeln. Doch Afri-Cola geht noch weiter und zeigt offen die Prompts, die bestimmen, welche Art von Text oder Bild generiert wurden. Ein aufregendes Experiment mit viel Potenzial und ein Schritt in eine neue Richtung für das Marketing.

Business
KI – OK? Wollen wir Künstliche Intelligenz nutzen? Wenn ja, wofür?

Maschinen reichen uns die Hand und Künstliche Intelligenz ist das Thema der letzten Monate. Als neugieriger Typ habe ich mich spielerisch mit ChatGPT und anderen KIs beschäftigt. Im Moment stellt sich die Frage – was kommt da auf uns zu? Klar ist, dass KI in den nächsten Jahren einiges verändern wird. Die wichtigste Frage für mich ist jedoch: Wofür möchten wir solche Werkzeuge einsetzen? Und wo sollten wir auch ethisch unsere Grenzen ziehen?

Psychologie
Zielsetzung vs. Zielerreichung

Wir glauben oft, dass wir ein erfülltes Leben führen, wenn wir unsere Ziele erreicht haben. Die Realität sieht jedoch oft anders aus. Warum positive Emotionen durch die Annäherung an ein Ziel und nicht durch dessen Erreichen ausgelöst werden.

Print #01 – Mehrwert Schönheit

Wir präsentieren unsere erste Print! Das Titelthema lautet „Mehrwert: Schönheit“. In diesem Magazin beleuchten wir den Wert der Schönheit im Business.

Sicher dir jetzt deine Ausgabe!

Bühne frei für deinen Artikel

Wir entwickeln, betreiben und vermarkten redaktionelle Medienangebote. Wenn du etwas zu erzählen hast, helfen wir dir gerne, deine Geschichte zu veröffentlichen. Schau dir jetzt unsere Medienkooperation inkl. redaktionellem Support an!

True Personal Better Branding​

Personal Branding geht von innen nach außen. Entfalte deine Persönlichkeit um deine Marke strahlen zu lassen. Ein praktisches Buch für alle, die sich mit dem Thema Personal Branding auseinandersetzen wollen.

Vision Newsletter?

Jap! Bei uns als WhatsApp-Kanal

Bleib auf dem neusten Stand mit dem Vision WhatsApp Kanal. Du bleibst anonym und bekommst frische Inspiration statt Spam!

Folge uns &
bleibe auf dem Laufenden!

Wir entwickeln, betreiben und vermarkten redaktionelle Medienangebote.

Schau dir jetzt unsere Medienkooperation inkl. redaktionellem Support an!

Bist du noch da?

Wir machen mal das Licht aus!

Hättest du das gedacht? Der größte Anteil des Stromverbrauchs in einem deutschen Haushalt wird von Computer, Fernseher und Co. verursacht. Laut BDEW sind es durchschnittlich rund 28 Prozent des gesamten Stromverbrauchs.

QUELLE: BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V.

 

VisionMagazin