Zielerreichung durch Vorstellungskraft – Vera Birkenbihl zeigt 3 Schritte zum Erfolg

Vera Birkenbihl präsentiert einen faszinierenden Ansatz zur Zielerreichung. Erfahre, wie du durch Willenskraft und Vorstellungskraft deine Visionen verwirklichen kannst. Dein Gehirn ist mächtig. Aber nur wenn du es richtig einsetzt, kannst du deine Wünsche und Visionen verwirklichen.

Inhalt

Die drei Schritte zum Erfolg

Wie erreiche ich meine Ziele? In Persönlichkeitswachstum und Erfolgsmanagement gibt es viele Ansätze und Theorien, die uns dabei helfen sollen. Vera Birkenbihl, eine bekannte Vortragsrednerin und Autorin, präsentiert eine faszinierende Perspektive. Ihre dreistufige Methode hilft, Wille und Vorstellungskraft richtig zusammenarbeiten zu lassen, um deine Visionen zu verwirklichen.

Schritt 1: Wille vs. Vorstellung

Der erste Schritt in Birkenbihls Ansatz ist es, den Unterschied zwischen Wille und Vorstellung zu verstehen. Sie erklärt: Dein Wille hat seinen Ursprung in der linken Gehirnhälfte, die für Sprache zuständig ist. Er ist also die sprachliche Formulierung dessen, was du glaubst zu wollen. Deine Vorstellung hingegen ist die Vision oder das Bild, das du in deinem rechten Gehirn aufbaust. Es ist das, was du dir vor deinem geistigen Auge vorstellst.

Birkenbihl erklärt, dass deine Vorstellungskraft eine viel stärkere Kraft ist als dein stärkster Wille. Dieser Gedanke mag auf den ersten Blick überraschend sein, doch sie erklärt dies anhand einiger einfacher Beispiele.

Deine Vorstellungskraft ist mächtiger als dein Wille.

Stell dir vor, du liegst abends im Bett und versuchst einzuschlafen. Selbst, wenn du den Willen hast, einzuschlafen – solange in du die Vorstellung hast, dass du schlaflos im Bett liegen wirst, wirst du genau das erleben: Schlaflose Nächte. Deine Vorstellung, die Bildhaftigkeit in deinem rechten Gehirn, ist stärker als dein Wille, den du sprachlich formulierst.

Ein weiteres Beispiel ist die Prüfungsangst. Wenn du die Vorstellung hast, dass du den Fragen nicht gewachsen bist und Blockaden haben wirst, wirst du immer wieder darin gefangen sein – selbst, wenn es dein Wille ist, die Prüfung zu bestehen. Deine Vorstellungskraft übertrumpft deinen Willen. Im Englischen ist das mit dem wunderschönen Begriff „MindFuck“ zusammengefasst. Beide Gehirnhälften spielen sich gegeneinander aus.

Deine rechte Gehirnhälfte ist an dieser Stelle stärker, da sie mit Emotionen aufgeladen wird. Deine Vision steht also an erster Stelle. Wenn du es dir vorstellen kannst und mit einer Mental-Übung das innere Bild ausmalst, wird sich dein Wille von alleine ergeben. Die Motivation kommt automatisch nach.

Schritt 2: Bewusst formulieren

Die Art und Weise, wie du deine Gedanken formulierst, beeinflusst ihre Ausrichtung und Realisierung. Vera Birkenbihl erklärt: Mit eine FORMulierung gibst du deinen Gedanken regelrecht eine Form. Diese gilt es zu überdenken und ganz bewusst einzusetzen. Das kennst du sicher auch von verschiedenen Glaubenssätzen oder Mindset-Methoden.

Du sagst nicht: „ich muss noch einkaufen gehen“, sondern „ich möchte/kann/will/darf etwas tun“. In der einen Formulierung bist du gefangen. In der anderen gewinnst du Freiheit. Eine klare Formulierung ist in Bezug auf Zielerreichung von großer Bedeutung. Indem du klar formulierst, gibst du deinem Unterbewusstsein genaue Anweisungen und setzt die Magie in Gang.

Schritt 3: Positiv formulieren

Der letzte wichtige Schritt, den Birkenbihl in ihrem Erfolgsmodell präsentiert, besteht darin, unsere Ziele und Visionen positiv zu formulieren. Das bedeutet: Statt dich auf das zu konzentrieren, was du nicht willst, solltest du dich auf das fokussieren, was du erreichen möchtest.

Denn dein Unterbewusstsein übersieht gerne die Verneinung vor einem Wort. Sätze wie: „ich möchte darauf achten, weniger Stress zu haben“ oder „ich werde kein Netflix mehr schauen“ sind zum Scheitern verurteilt. Du brauchst ein positives Ziel, das du ansteuerst. Du kannst nicht nichts tun. Daher solltest du eine Handlung nicht streichen, sondern austauschen. Zum Beispiel: „ich möchte auf mehr Ruhe im Alltag achten“ oder „ich werde an den Abenden mehr lesen“.

Diese Methode hilft dir dabei, deine Visionen klar vor dir zu sehen. Dein positives Ziel kannst du dir auch im inneren Auge vorstellen und durch die FORMulierung in die gewünschte Form abwandeln.

Welche Form gibst du deinen Gedanken?

Gehirngerecht denken

Dein Gehirn ist mächtig – nur, indem du es richtig einsetzt, erreichst du auch deine Wünsche und Visionen. Es geht darum, deine Vorstellungskraft zu nutzen, deine Gedanken bewusst zu formen und positiv zu formulieren. Mit diesem Ansatz kannst du deine Vorstellungskraft stärken und deine Visionen in die Realität umsetzen. Also lass uns deine Willenskraft und Vorstellungskraft vereinen und deine Visionen zum Leben erwecken!

In Vera Birkenbihls Buch „Vom Gehirn-Besitzer zum Gehirn-Benutzer: Das innere Archiv & Stroh im Kopf“ kannst du das Thema vertiefen und dein Gehirn ganz praktisch nutzen lernen.

Hashtags
Digital Sozial? Teilen erlaubt!
LinkedIn
WhatsApp
Email
mehr entdecken
Business
Die Technologie zur Selbstverwirklichung

Das Internet ist ein modernes Megaphon, das es jedem ermöglicht, gehört zu werden. Dr. Patrick May beschreibt, wie das Internet die menschliche Kommunikation verändert und erklärt, warum es die ultimative Technologie für die Veröffentlichung von Authentizität ist.

VisionMagazin_Artikel_Business_Vision-32
Design
Schönheit verkauft – über den Mehrwert von Design

Welchen messbaren Wert haben Design und Schönheit für ein Unternehmen?
Sind Unternehmen,
die in ihren Markenauftritt
und das Design ihrer Produkte investieren, erfolgreicher?
Ein sachlicher Exkurs
zu einem emotionalen Thema.

Branding
Vision und Mission – Statements für eine starke Marke

Eine starke Vision und Mission sind wichtige Bausteine für eine erfolgreiche Unternehmensstrategie. Sie helfen Mitarbeitern, sich mit dem Unternehmen zu identifizieren und Kunden, sich mit der Marke zu verbinden. Doch wie formuliert man diese Statements und welche Rolle spielen sie bei der Markenentwicklung? Hier erfährst du mehr über die Bedeutung von Vision und Mission und wie du diese erfolgreich umsetzen kannst.

Philosophie
Es wird. Besser. Ist das Ende der Armut tatsächlich nahe? 

Erst vor 200 Jahren lebten über 80% der Weltbevölkerung in extremer Armut. Heute sind es weniger als 9%. Erfahre in diesem Artikel, wie sich die Welt dramatisch verändert hat und ob das Ende der Armut wirklich nahe ist. Ist eine bessere Zukunft möglich?

Philosophie
Antifragil – vom Wachstum der Krise

In der heutigen Welt sind wir ständig auf der Suche nach Stabilität. Was aber, wenn wir uns irren? Was, wenn Kontrolle das Gegenteil von dem bewirkt, was wir wollen? Dr. Patrick May beschreibt mit dem Begriff „Antifragil“ eine neue Sichtweise: Eine Welt, die von Unordnung profitiert und dadurch besser wird. Kann uns ein neues Denken helfen, die Herausforderungen unserer Zeit zu meistern?

Print #01 – Mehrwert Schönheit

Wir präsentieren unsere erste Print! Das Titelthema lautet „Mehrwert: Schönheit“. In diesem Magazin beleuchten wir den Wert der Schönheit im Business.

Sicher dir jetzt deine Ausgabe!

Bühne frei für deinen Artikel

Wir entwickeln, betreiben und vermarkten redaktionelle Medienangebote. Wenn du etwas zu erzählen hast, helfen wir dir gerne, deine Geschichte zu veröffentlichen. Schau dir jetzt unsere Medienkooperation inkl. redaktionellem Support an!

True Personal Better Branding​

Personal Branding geht von innen nach außen. Entfalte deine Persönlichkeit um deine Marke strahlen zu lassen. Ein praktisches Buch für alle, die sich mit dem Thema Personal Branding auseinandersetzen wollen.

Vision Newsletter?

Jap! Bei uns als WhatsApp-Kanal

Bleib auf dem neusten Stand mit dem Vision WhatsApp Kanal. Du bleibst anonym und bekommst frische Inspiration statt Spam!

Folge uns &
bleibe auf dem Laufenden!

Wir entwickeln, betreiben und vermarkten redaktionelle Medienangebote.

Schau dir jetzt unsere Medienkooperation inkl. redaktionellem Support an!

Bist du noch da?

Wir machen mal das Licht aus!

Hättest du das gedacht? Der größte Anteil des Stromverbrauchs in einem deutschen Haushalt wird von Computer, Fernseher und Co. verursacht. Laut BDEW sind es durchschnittlich rund 28 Prozent des gesamten Stromverbrauchs.

QUELLE: BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V.

 

VisionMagazin